Nebel, Sonne und Covid19 Tag #3

Sonntag, 29. Dezember 2020

Heute ist der erste richtige Wandertag. Der See vor uns liegt bereits in der Morgensonne. Nach dem Frühstück ist es auf dem Balkon bereits so warm, dass wir draussen einen Kaffee drinken können. Das Zimmer verfügt über eine Nespresso-Kaffeemaschine. Bald machen wir uns auf den Weg. Zuerst geht es ein Stück durch das Dorf hinunter. Nach dem Nobel-Hotel PALACE führt eine Rolltreppe in drei Etappen hinunter zum See. Hier nehmen wir den gleichen Weg wie am Samstag. Bei der Abzweigung zum Stazersee folgen wir dem Strässchen am Hotel MEIEREI vorbei und erreichen nach kurzer Zeit den Lej da Staz. Und was sehen wir. Familien mit ihren Kindern tummeln sich auf dem zugefrorenen See. Die Sonne scheint bereits auf die westliche Seite des Sees.

Wir wandern entlang des Lej da Staz und wählen die Richtung nach Celerina. Der Weg ist mit wenig Schnee bedeckt und zeitweise gefroren. Etwas Vorsicht ist angebracht. Bald erreichen wir das Tal des Inn, passieren die Kirche San Gian und schauen eine zeitlang den Langläufern zu, die auf einer Kunstschnee-Loipe ihr erstes Schneetraining absolvieren.

Im Dorf nehmen wir den Bus, der uns in einer knappen halben Stunde ins Hotel zurückbringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s